DesignArbeid

18.05.2016 — Vortrag 3

Ein besseres Referentenduo als Barbara Asselberg und Ruben Abels, die Köpfe des Grafikdesignstudios „DesignArbeid“ aus Amsterdam, hätten wir uns für den dritten Vortrag – und damit der Halbzeit der diesjährigen Stilvorlagen – nicht wünschen können. Denn dass die beiden Niederländer etwas zu sagen haben und dabei keine Herausforderungen oder Hindernisse scheuen, demonstrierten sie den Zuschauern im Forum Finkenau gleich bei Betreten der Bühne: Statt das Podium über die Treppe zu erreichen, nahmen beide Designer lieber einen großen Schritt – und standen direkt vor ihrem Publikum. In den folgenden 90 Minuten zeigten Asselberg und Abels abwechselnd eine Auswahl an beeindruckten Arbeiten, die vor allem ihre sozialpolitische Position im Grafikdesign zeigte: 

Sie entwickelten für ein Township im südafrikanischen Durban ein kostengünstiges Leitsystem auf Basis von Piktogrammen und Flaschendeckeln, bezogen partizipativ die Bewohner der niederländischen Problemviertel „Kolenkitviertels“ in die Umgestaltung ihrer Nachbarschaft ein und definierten aus den Bedürfnisseen der Bewohner die Gestaltungskriterien für das Design einer Viertelzeitung.
Wie demokratisch ihr Verständnis von Design ist und welcher Bedeutung sie dem Dialog aller Protagonisten beimessen, wurde in und nach dem Vortrag sehr deutlich.

Denn dass Gespräche und ein Miteinander bei Barbara und Ruben nicht nur theoretisch im Vordergrund stehen, zeigte sich praktisch auch nach dem Vortrag: In entspannter Atmosphäre diskutierten sie weitere Aspekte im Design.

Link zum Interview

Weiterführende Links